7:1 Heimsieg gegen Wels

Der ATSE Graz feierte bei der Rückkehr nach Liebenau einen Einstand nach Maß: Gegen den EC Wels fuhr das Team von Coach Andreas Wanner einen ungefärdeten 7:1 (3:0, 3:1, 1:0) Sieg ein.


Ohne den verletzten Manfred Unterweger und den gesperrten Christoph Haas tat sich der ATSE Graz anfangs gegen die Oberösterreicher, die noch Christoph Rud von Zell/See mit ins Boot geholt hatten, recht schwer. 65 Sekunden 5 gegen 3 konnten nicht genützt werden und Markus Seidl musste gegen Tomaz Chlubna bei einer Riesenchance einmal sein ganzes Können aufbieten. In der 12. Minute löste sich aber der Knoten im Spiel der Grazer, als Andreas Kleinheinz einen Angriff mit einem humorlosen Schuss ins Kreuzeck abschloss. Kurz darauf hatte Thomas Eichberger mit einer Solochance die Gelegenheit auf den Ausgleich, er fand jedoch ebenfalls in Markus Seidl seinen Meister. Wie es besser geht, zeigten es auf der Gegenseite die Eggenberger: Binnen zwei Minuten erhöhten Kapitän Christian Widauer und Diethard Winzig auf 3:0.

Mit diesem komfortablen Vorsprung gingen die Grazer auch in die erste Pause und kamen auch gleich mit viel Schwung wieder im zweiten Drittel zurück aufs Eis. Schon in der zweiten Minute sorgte Michael Pollross (Bild rechts)mit dem 4:0 für die Vorentscheidung. Damit war der Widerstand der Welser gebrochen und die Linie mit Pollross-Kleinheinz-Wilfan sorgte noch im Mittelabschnitt für klare Verhältnisse. Franz Wilfan erstocherte in Überzahl den fünften Treffer, Michi Pollross machte sogar in Unterzahl das halbe Duzend voll. Erst dann gelang den Gästen durch Legionär Chlubna der Ehrentreffer.

Im Schlussabschnitt tauschte Trainer Andreas Wanner den Torhüter und brachte Philipp Meichernitsch anstelle des heute ausgezeichneten Markus Seidl zum Einsatz. Die Grazer beschränkten sich in den letzten 20 Minuten auf das Halten des Ergebnisses. Emotionaler Höhepunkt war eine Rauferei zwischen Peter Preis und Robin Johnston, die sich in die Haare gerieten und mit jeweils 2 plus Strafminuten in die Kühlbox geschickt wurden. Den Schlusspunkt zum 7:1 setzte schließlich vier Minuten vor Schluss Franz Wilfan, der nach idealer Vorlage von Michael Pollross nur noch ins leere Tor vollenden musste.

03.10.2009 ATSE Graz – EC Wels 7:1 (3:0, 3:1, 1:0)
Tore ATSE: Kleinheinz (12.), Widauer (14.), Winzig D. (16.), Pollross (22., 35./sh), Wilfan (28./pp, 57.)
Tore Wels: Chlubna (35.)



  Copyright 2008, ATSE GRAZ - Sektion Eishockey - Stadionplatz 1- 8041 Graz - AUSTRIA